NEWS


  • Heute ist mein Xiamio Honeywell Rauchmelder von Ali eingetroffen 😊
    Die Einbindung in Iobroker (Conbee) klappte direkt und auch in Homekit konnte ich den Melder mit YAHKA integrieren.
    Kurz mit Rauch getestet... Alles funktioniert inkl. der Meldung in Homekit


  • @M240-Swiss said in Gute Rauchwarnmelder zur Iobroker-Anbindung gesucht:

    Heute ist mein Xiamio Honeywell Rauchmelder von Ali eingetroffen 😊
    Die Einbindung in Iobroker (Conbee) klappte direkt und auch in Homekit konnte ich den Melder mit YAHKA integrieren.
    Kurz mit Rauch getestet... Alles funktioniert inkl. der Meldung in Homekit

    Ja, schade, dass er in de nicht zulässig ist 😞


  • Ich habe zwei von denen mit dem zigbee adapter am laufen

    https://www.otto.de/p/schwaiger-rauchsensor-zur-alarmierung-bei-rauchentwicklung-smart-home-726832543/#variationId=726832544

    Sind nur leider momentan nicht lieferbar

  • Forum Testing Most Active Global Moderator Administrators

    @atö sagte in Gute Rauchwarnmelder zur Iobroker-Anbindung gesucht:

    Von Homematik RWM liest man nicht viel Gutes in puncto Fehlalarme

    wo?

    Meinst du uralte Beiträge über die v1 mit der allerersten Firmwareversion?
    Oder die Posts, die diese Aussagen nur vom Hörensagen immer weiter verbreiten?

    Die Dinger hängen bei mir schon eine Ewigkeit ohne Probleme

    @atö sagte in Gute Rauchwarnmelder zur Iobroker-Anbindung gesucht:

    und sie sind nicht nur mit einer Zentrale sondern auch untereinander vernetzt. Das will ich nicht.

    wenn du das auch auf die HM-RWM beziehst ist das auch falsch. Sie können zu Gruppen zusammengefasst werden, standardmäßig sind sie das nicht


  • @Hansi1234 wer sagt das das es nicht zulässig ist. Ich denke niemand. Auch dr Versicherung ist es egal solange der Rauchmelder seinen Dienst tut. Das CE zeichen ist nur dazu da um Verbraucher zu sagen das dieses geprüft wurde.

    Inzwischen sind auf dem Markt zahlreiche Rauchmelder in unterschiedlichen Preisklassen erhältlich. Prüfzeichen sind daher eine gute Orientierungs- und Entscheidungshilfe vor dem Kauf. Nicht selten sind aber viele Verbraucher verunsichert, auf welche Zeichen sie vertrauen sollen. Gibt es Siegel, die von der Feuerwehr empfohlen werden? Wofür stehen Prüfzeichen wie “Q” oder “CE” und was sollte man beim Rauchmelder-Kauf beachten? 
    
    Prüfzeichen: Das sagt der Bundesgerichtshof
    Wer mit Güte-, Qualitäts- oder Prüfzeichen wirbt, muss diese auch inhaltlich erklären, so der Bundesgerichtshof (BGH) in seinem Urteil vom Juli 2016 (Az.: I ZR 26/15). Informationen zu den Prüfkriterien sowie zur Art der durchgeführten Prüfungen müssen zugänglich gemacht werden. In der Praxis fehlen leider solche Erläuterungen auf den Produktverpackungen häufig, was bei Verbrauchern zu großer Verunsicherung führt. 
    
    Rauchmelder-Prüfzeichen: Empfehlung der Feuerwehr
    Feuerwehr und Brandschutzexperten empfehlen seit längerem Rauchmelder mit dem “Q” als Qualitätszeichen. Dieses Siegel kennzeichnet qualitativ hochwertige Rauchmelder und bietet damit eine sichere Entscheidungshilfe beim Rauchmelderkauf. Die von renommierten Prüfinstituten überprüften strengen Prüfkriterien stellen sicher, dass Fehlalarme durch Rauchmelder reduziert werden. Melder mit der Auszeichnung  “Q”  sind daher besonders stabil gegen äußere Einflüsse und verfügen über eine fest eingebaute 10-Jahres-Batterie, die einen zuverlässigen Langzeiteinsatz gewährleistet.
    
    Q steht für Qualität
    Besonders bei großen Ausschreibungen wird regelmäßig das “Q” vorausgesetzt, denn das Siegel bietet eine sichere Entscheidungshilfe beim Kauf von Qualitätsmeldern. Das „Q“ beruht auf den Anforderungen der Richtlinie 14-01 der Vereinigung zur Förderung des Deutschen Brandschutzes (vfdb). Das Qualitätszeichen bietet damit ein hohes Maß an Sicherheit und Zuverlässigkeit. Rauchmelder mit dem “Q” als Qualitätszeichen weisen automatisch das CE-Zeichen und die DIN EN 14604 aus. Letztere ist eine europäische Produktnorm, legt die Mindestanforderungen für Rauchmelder fest und bildet die Grundlage für die CE-Kennzeichnung. Die CE-Kennzeichnung beinhaltet damit kein qualitative Aussage, sondern legt nur einen gemeinsamen Mindeststandard fest. 
    Rauchmelder mit dem Qualitätszeichen “Q” sind bereits ab 20 Euro im Handel erhältlich.
    

    Die CE-Kennzeichnung beinhaltet damit kein qualitative Aussage, sondern legt nur einen gemeinsamen Mindeststandard fest.


  • Gibt es im Zigbee-Adapter mittlerweile beim Xiaomi Rauchmelder einen Datenpunkt wo man die Empfindlichkeit einstellen kann?
    Ich hab seit einem Jahr einem Schrank liegen weil der nicht gescheit nutzbar war, da er bei direkter Einbindung über den Zigbee Adapter im "super empfindlich"-Modus lief. Zwei mal an der elektrischen Zigarette gezogen und das Ding geht los.


  • @ramses Im Conbee jedenfalls nicht. Unten die angezeigten Datenpunte:

    9093851D-2C1C-4D7C-9258-EC22C91FE54E.jpeg


  • @M240-Swiss
    Na klasse also immer noch kein sensetivity state... absolut nutzlos für mich.
    Das ist aber unter dem Zigbee-Adapter oder? Ich weiss jetzt nicht ob Conbee und Zigbee was anderes sind.

    Edit: Ok, bei Conbee gehts vermutlich um den Deconz adapter. Der ist kein Maßstab für mich.


  • @ramses

    doch gibt es beim iobroker.zigbee Adapter lässt sich zwischen low, medium und high auswählen


  • auch ich stand vor der Herausforderung Rauchmelder an ioBroker anzubinden. Dabei sind mir die gemessenen Werte egal, sondern, falls es einen Alarm gibt, sollen bitte die Rollläden hoch fahren und das Licht angeschaltet werden.

    Daher bin ich zu folgender Lösung gekommen:

    Rauchmelder Eitronics Ei650iW
    Funkmodul Eitronics Ei600MRF

    CO Melder Eitronics Ei208iDW mit Display
    Funkmodul Eitronics Ei200MRF

    Eitronics Ei413 Koppelmodul

    Zum einen sind die Melder untereinander per Funk gekoppelt, benötigen keine Stromversorgung und haben damit keine Abhängigkeit vom Smarthome und ich höre noch im Dach, wenn in der Waschküche was passiert.

    Das Koppelmodul stellt drei Relais-Ausgänge bereit, CO, Fire und Fault, die man jeweils über Pulldown Widerstand an die GPIOs des RaspPi verbinden kann. Über einen Adapter hat man dann die Zustände im ioBroker.

    Inzwischen habe ich aber einen Wemos D1 Mini angeschlossen, der die Relais Ausgänge abfragt und per MQTT an ioBroker sendet. Auf dem Wemos läuft EspEasy. Ich hab meinen ioBroker auf dem Rapsberry in einen Dockercontainer umgezogen und kann seit dem nicht mehr auf die GPIOs von ioBroker aus zugreifen. Und das Kabel war mir zu lästig. Daher die Umstellung auf Wemos.

Suggested Topics

1.4k
Online

38.3k
Users

43.7k
Topics

611.2k
Posts