OBI Funk-Steckdosenumbau ESP8266

Benutzeravatar
TomT
professional
Beiträge: 379
Registriert: 22.08.2017, 08:11
Wohnort: Weyerbusch RLP

OBI Funk-Steckdosenumbau ESP8266

Beitrag von TomT » 24.02.2018, 17:03

Hallo,

ich werde hier nach und nach Infos zum Umbau der Funksteckdose von OBI mit dem WLAN ESP8266 Chip posten und auch ein Arduino Programm, was die Steckdose direkt mit dem ioBroker verbindet. Es soll extra kein Tasmota oder sonst eine Universal - Firmware werden.

ACHTUNG! Dieser Umbau darf nur von elektrotechnischen Fachkräften ausgeführt werden.
Das Gerät arbeitet mit 230V und das kann lebensgefährlich werden, wenn ihr nicht genau wisst, was ihr tut
Wir arbeiten während des gesamten Vorgangs allerdings nicht an den 230V, sondern mit einem Netzteil bei 3,3 V !


Aber fangen wir erst einmal an ....
Bevor ihr die Steckdose öffnet oder irgend etwas verändert, solltet ihr erst einmal die Funktion der Steckdose prüfen. ICH SAGE NUR GARANTIEVERLUST!

Die Steckdose gibts hier : https://www.obi.de/hausfunksteuerung/wi ... /p/2291706 für 9,99€

OK, heute geholt und schon freudestrahlend ausgepackt und direkt der erste Dämpfer ...

Es sind 2 Schrauben vorhanden, die das Gehäuse zusammen halten und diese müssen entfernt werden...
Ärgerlich, das es TRI-WING Schrauben sind, also wie Kreuzschlitzschrauben, nur halt 3 Flügel statt 4.
Egal, ich habe einen Multibitkasten mit allen möglichen und unmöglichen Bits, wird also kein Problem sein..

:shock: :twisted: Nein, so einfach ist es leider nicht
TriWing Bits passen nicht, die Schrauben sitzen zu tief im Gehäuse. Mit dem Bit kommt ihr nicht dran...

Für die zukünftigen Steckdosenumbauten also einen Schraubendreher organisieren.
Billigsten Bitsatz mit langen Bits, den ich gefunden habe : https://www.amazon.de/Wolfcraft-1386000 ... B000P3BOCK
Von Wera gibts auch einen TriWing Schraubendreher Typ 375 Gr.1 x80 : https://www.voelkner.de/products/313610 ... a%20375%20

Wer von euch die Schrauben direkt gegen Kreuzschlitz austauschen möchte : gemessen Ø2,4 x 8 mm... Der Kern-Ø beträgt 2,0mm
steckdose.png
Die vorhandene Steckdose musste aber trotzdem dran glauben, ich hab den brutalen Weg mit einem Metallbohrer gewählt und wollte die Schrauben ausbohren.
Diese werden dabei jedoch so warm, das sie sich durch das Gehäuse drücken, aber egal, das Teil ist ja auf.
Wird es halt nach der Modifikation zusammengeklebt.

Geplant ist eine Firmware mit OTA Funktion....
Benutzt wurde ein Funkmodul OW8266 mit 18 Pins, also weniger als ein ESP8266-12E.
Der OW8266 hat weniger Flassh wie ein ESP8266-12E, daher später genau die Einstellungen für das Arduino flashen beachten.

Was wird sonst noch gebraucht ?
  • TriWing Schraubendreher oder einen langen Biteinsatz der Größe 1 zum Öffnen des Gehäuses.
  • USB UART Wandler - z.B. Link Ich empfehle einen, bei dem man 5V & 3,3V auswählen kann auf Basis eines FTDI232 Chips PC mit USB Schnittstelle
  • Installierte Arduino Programmierumgebung mit ESP8266 AddOn
  • Netzteil mit 3,3V und min. 500mA (5V Steckernetzteil mit DC/DC Wandler 3,3V geht auch) Mutige dürfen auch gerne den VCC Pin des UART Adapters zur Spannungsversorgung nehmen, wenn dieser 500mA kann... Ich mache es nicht! Soweit mir bekannt, verträgt der Spannungsregler im USB Adapter nämlich nur 120mA...
  • 5 dünne flexible Kabel zum Verbinden OW8266 an USB Wandler und Versorgungsspannung
  • Lötkolben und Lötzinn
Für mutige und ohne jegliches Löten hier eine Anleitung von haselchen : viewtopic.php?f=35&t=12125&p=159347#p159302



Anschlüsse am Funkmodul :
Oben und unten sind am Funkmodul Anschlüsse vorhanden und auch freundlicherweise gut beschriftet :D
Das macht die Arbeit einfacher, zu erkennen wo wir dran müssen...
Oben von links nach rechts (Alles, was wir zum programmieren brauchen...):
  • VCC
  • RESET
  • TXD
  • GND
  • RXD
  • GPIO0
  • GND
Unten brauchen wir eh nicht, also interessieren uns die erstmal nicht.
(Relay off / Network / Relay on / Key /VCC / GND)
anschluesse.png
anschluesse.png (351.34 KiB) 2541 mal betrachtet
An die Anschlüsse der Funkplatine löten wir nun eine Stiftleiste mit RM 2,54 an, oder Kabel, mit denen das Modul mit dem USB UART Wandler und dem Netzteil verbunden wird.
Ich mag es lieber steckbar, zumal die Leiste später auf den Anschlüssen bleiben kann, die passt so ins Gehäuse.
Den blauen Jumper , der GPIO0 und GND verbindet, ist ein normaler Jumper aus einem alten PC o.ä.
Dieser Jumper bleibt nur auf der Leiste, so lange wir das Funkmodul programmieren wollen.
Er muss anschließend entfernt werden, denn sonst würde der Funkchip jedes mal in den Update/Programmiermodus booten und nicht das Programm starten.
stiftleiste.png
stiftleiste.png (163.2 KiB) 2541 mal betrachtet
stiftleiste-jumper.png
stiftleiste-jumper.png (161.42 KiB) 2541 mal betrachtet
Anschlüsse und Verbindungen
Weiter muss noch folgendes verbunden werden :

VCC Funkchip an +3,3V Netzteil oder DC Wandler
GND Funkchip an GND oder - Anschluß Netzteil oder DC Wandler
GND Funkchip an GND Anschluß USB UART
TXD Funkchip an RXD Anschluß USB UART
RXD Funkchip an TXD Anschluß USB UART


Ja :D , RX und TX müssen vertauscht werden! Der Sendeausgang des einen muss auf den Empfängereingang des anderen...
RX heißt Recieve, also empfange Daten, TX heißt Transmit, also sende Daten...

Upload der Startversion per Arduino
Die Beschreibung, wie ihr den Arduino einrichtet spare ich mir hier mal komplett. Dazu gibt es mehr als genug gute Anleitungen im Internet.
Ebenso die Einrichtung des ESP8266 in den Arduino.

Öffnet jetzt mit der Arduino Software die diesem Beitrag angehängte INO Datei, nachdem ihr die OTA-WifiSetup.zip Datei in ein gleichnamiges Verzeichnis entpackt habt.
Ihr braucht keinerlei Änderungen am Code vorzunehmen! Auch keine SSID Passwörter etc. ändern.
Das machen wir alles direkt über die fertige Weboberfläche.

Der OW 8266 hat nur 1MB und 64k SPIFF also hier die Einstellungen die ich zum Flashen verwendet habe :
* Board : Generic ESP8266 Module
* Flash Mode : DIO
* Flash Size : 1M (64k SPIFFS)
* Debug Port : disabled
* Debug Level : none
* Reset Method : ck
* Crystal frequency : 26 MHz
* Flash frequency : 40 MHz
* CPU frequency : 80 MHz
* Upload Speed : 115200

Tragt bitte auch den richtigen COM Port ein, den euer USB UART Wandler hat.


Sitzt der Jumper auf den PINS? Dieser muss beim Einschalten der 3,3V gesteckt sein.
Sonst hat der ESP nicht in den UPLOAD Modus gestartet.
UPLOAD starten.
Keine Fehler? Alles ok? dann weiter :D
Entfernt jetzt den Jumper zwischen GPIO0 und GND. Den brauchen wir ab jetzt nicht mehr.



Einrichtung der Steckdose
Wenn bis hierher alles glatt gelaufen ist, dann haben wir 90% fertig.
Beim 1. Start öffnet die Steckdose einen eigenen AccessPoint.
Schaut in eure WLAN Liste, dort sollte sich ein WLAN Zugang ESP xyz... befinden.
Verbindet euch mit eurem Rechner mit diesem Accesspoint. Das passwort steht unten bei der Downloaddatei.
Nachdem die Verbindung hergestellt wurde, gebt ihr in eurem Browser bitte folgendes ein :

Code: Alles auswählen

192.168.4.1
Das ist die IP der Steckdose im verbundenen AccessPoint.

Es wird sich eine Webseite öffnen, um die WIFI Settings zu konfigurieren.

Rechts findet ihr eine Liste der verfügbaren Accesspoints.
Sucht euch euer eigenes heraus, und klickt auf den Namen.
Dieser wird dann links im Feld übernommen und nun müsst ihr nur noch euer Passwort eingeben.
Bitte die Daten speichern und nach der Bestätigung in der neuen Seite auf den Button "Reset ESP" klicken.
Die Steckdose wird neu starten und sich in euer eigenes WLAN einloggen.
In der WLAN Liste wird der ESP xyz... Accesspoint verschwinden. Den brauchen wir jetzt nicht mehr.

Jetzt gilt es, die IP der Steckdose in eurem WLAN zu finden. Das könnt ihr in eurer Routersoftware herausfinden.

Habt ihr die Verbindung des USB UART noch nicht getrennt und ein Terminalprogramm gestartet, dann zeigt euch die Steckdose im Terminal die vergebene IP Adresse an. Ich nutze als Terminal HTERM, das gibt es kostenlos im Internet. Google ist dein Freund :D

Gebt in euren Webbrowser jetzt die IP der Steckdose ein und ihr landet direkt auf der Hauptseite der Steckdose.


Unten auf der Seite sind die verfügbaren Commands gelistet.
Grundsätzlich gibt es hier dann die Möglichkeit den ESP zu resetten, die Zugangsdaten eures WLAN zu löschen und den AP neu zu starten,
das ganze EEPROM zu löschen oder das OTA Update aufzurufen.
Liste der in Beta1.0.0 verfügbaren Commands :


Code: Alles auswählen

<ipadresse>/ON                                                     schaltet die Steckdose ein
<ipadresse>/OFF                                                    schaltet die Steckdose aus
<ipadresse>/powerONState?=<value>                    Bei Stromverlust schaltet die Steckdose 0=AUS / 1=EIN 

<ipadresse>/update                                              ruft die Seite Firmware Update auf
<ipadresse>/reboot                                               startet den Steckdosencontroller neu
<ipadresse>/erasessid                                           Löscht die WIFI Zugangsdaten
<ipadresse>/eraseEEPROM                                     Löscht den gesamten Speicher (Werkseinstellungen)
Jetzt ladet ihr die angehängte Obi-wall-plug_Ver_BETA1.0.4.ino.generic.bin.zip Datei herunter und speichert diese auf eurem Rechner.

Klickt in der Webseite der Steckdose unten auf [FIRMWARE UPDATE], wählt die .BIN Datei aus und ladet sie auf die Steckdose hoch.
Es sollte eine Success Meldung erscheinen und dann wird der "ESP" neu gestartet.
Sobald er wieder im WLAN verfügbar ist, wechselt der Browser wieder auf die Startseite.




Funktionalitäten
Die Steckdose kann am vorhandenen Taster EIN und AUS geschaltet werden.
Die LEDs leuchten dann, wenn das Relay AN ist, also die Steckdose eingeschaltet wurde.
Leider sind beide LEDs am selber GPIO Pin, so daß diese nicht getrennt steuerbar sind.
Bei Gelegenheit werde ich mir überlegen, wie man diesen LEDs mittels verschiedenen Blinkcodes eine Statusanzeige eingehaucht bekommt.
Der Taster wird 1x in der Sekunde abgefragt, und dann das Relay getoggelt (umgeschaltet).
Um erneut umzuschalten müsst ihr den Taster loslassen, da ist eine Sperre eingebaut (In den ersten Tests war das ein tolles Sekundenblinken :lol: )



Fertig gestellte Erweiterungen

Verzögert EIN (Verzögerung per Value in sek.)
Sofort EIN - Verzögert AUS (Verzögerung per Value in sek.)
Sofort AUS - Verzögert EIN (Verzögerung per Value in sek.)
AutomatikSchleife - wiederholend alle X Sekunden AN dann für X Sekunden AUS (x als Value einstellbar)

Anlegen von Datenpunkten im ioBroker und in der Steckdose
Damit die Steckdose mit dem ioBroker kommunizieren kann, benötigt ihr den SimpleAPI Adapter.
Dieser muss installiert sein und es muss eine Instanz laufen (grüner Punkt).
Bitte dann im ioBroker unter Objekte 2 neue Datenpunkte anlegen.
Wir brauchen den Pfad später in der Steckdose exakt so, wie unter Objekte angelegt. Also Groß/Kleinschreibung beachten.

So gehts mittels eines Javascripts => viewtopic.php?f=34&t=12125&p=139351#p139351

Der Pfad zum ioBroker Objekt wird in der Steckdose in folgende Unterteilungen aufgesplittet :
DATAPOINT PATH.SUBPATH.STATE NAME

So sieht es aus in der Steckdosensoftware :
obi_BetaV1.0.2.png
So fertig angelegt im IoBroker :
iob_Objekte.png
iob_Objekte.png (8.97 KiB) 2541 mal betrachtet
Der Datenpunkt State wurde als Datenpunkt vom Typ Logikwert angelegt.
Der Datenpunkt Info wurde als Datenpunkt vom Typ Zeichenkette angelegt.
Anschließend werden diese Informationen in der Steckdose angelegt und dauerhaft im EEPROM gespeichert.
Diese sind auch nach einem Stromausfall vorhanden und werden bei Start der Firmware geladen.


Hier anhand des Beispiels oben die zu verwendenen Aufrufe :

Code: Alles auswählen

http://<ip der Steckdose>/ioBroker?ip=192.XXX.XXX.XXX
http://<ip der Steckdose>/ioBroker?port=8087
http://<ip der Steckdose>/ioBroker?path=esp8266.0
http://<ip der Steckdose>/ioBroker?sub=OBI-Steckdose
http://<ip der Steckdose>/ioBroker?state=State
http://<ip der Steckdose>/ioBroker?message=Info


SCHALTEN
blockly.png
Beispiel Blockly Script zur Steuerung der Steckdose
Bitte beachtet, daß einen Änderung des STATE Datenpunktes in den Objekten KEINE Steuerung der Steckdose übernimmt, sondern nur den aktuellen Status anzeigt.
Um einen Trigger für das Schalten der Steckdose zu bekommen, habe ich noch einen Datenpunkt SetState angelegt. Auf diesen werden dann aus dem ioBroker heraus die Scripte angesprochen. Trigger = Auf Änderung



Verbrauchswerte

Ich habe mit einem Laborleistungsmessgerät mal die Eigenverbrauchswerte der Steckdose ohne angeschlossenen Verbraucher gemessen.
Diese betragen :
AUS = 0,53W (1,25VA) und EIN = 1,78W (3,7VA pf=0,47)
Keine Sorge, die VA Werte sind die Scheinleistung, ihr zahlt beim Stromverbrauch nur die Watt (Wirkleistung). Die hohen Scheinleistungswerte erklären auch, warum die Steckdose im Betrieb gut handwarm wird.



WiFi.reconnect
Da der ESP Core mit manchen ESP's ein Problem zu haben scheint, nach einer gewissen Zeit die Verbindung zu unterbrechen und danach keine Verbindung mehr aufbaut, habe ich eine Funktion eingebaut, die dies verhindert. Dazu sind 2 Einstellungen nötig.
1. Zeitschleife für den Reconnect setzt ihr mit

Code: Alles auswählen

<ipadresse>/keepalive?=<Zeit in Sekunden>
2. Die Funktion ein/ausschalten mit

Code: Alles auswählen

<ipadresse>/reConnect?=1
1= Funktion AN 0= Funktion AUS
Die aktuellen Einstellungen werden oben links unter Settings angezeigt. Die Einstellung des Zeitwertes wird nicht dauerhaft gespeichert.
Standard beim 1. Start ist Funktion ist AN.



Beta Funktionen V1.0.2
Zusätzlich sendet die Steckdose in einer wählbaren Zeitschleife den aktuellen Status an den ioBroker. Die Dauer ist wählbar und mit dem Command

Code: Alles auswählen

<ipadresse>/ioBroker?statetime=<Zeit in Sekunden>
einstellbar. Diese Einstellung wird dauerhaft gespeichert. Mindestwert ist 60 sek.

Der Schaltzustand des Relais nach einem Spannungsverlust lässt sich jetzt wählen.


Code: Alles auswählen

<ipadresse>/powerONState?=<value>  0 oder 1
1= AN 0=AUS
Bitte bedenken, daß das Einschalten nach Spannungsverlust ein Sicherheitsrisiko darstellen kann.
Je nach angeschlossenem Verbraucher können ungewollte Leistungsverbräuche auftreten.
Thema : Ihr seit gerade 2 Wochen in Urlaub gefahren und das EVU hat mal kurz die Spannung abgeschaltet. Und ihr habt einen Heizlüfter an der Steckdose = Brandgefahr
Bei 2000W verbraucht ihr für diese 2 Wochen 672 kWh also deutlich über 100€ Strom!!!!



SCHALTEN DER STECKDOSE ÜBER DIE CCU

Auch jetzt schon funktioniert das schalten der Steckdose über die CCU, auch wenn die Firmware momentan noch keine Funktionalitäten für die Statusmeldung in die CCU bereit hält.
Dies erfolgt ganz einfach über folgendes Script :

Code: Alles auswählen

string stdout;
string stderr;
! string url="http://<IP Adresse der Steckdose>/ON";
! string url="http://<IP Adresse der Steckdose>/OFF";
system.Exec ("wget -q -O /dev/null " # url, &stdout, &stderr);
Das Anführungszeichen in den Zeilen ist eine Auskommentierung und muss entfernt werden bei der Funktion, die ihr nutzen wollt.
Es erfolgt noch keine Statusmeldung direkt von der Steckdose an die CCU, daher wird weder ein Schalten über den Steckdosentaster noch über ioBroker an die CCU gemeldet.
BETA 1.0.4 beinhaltet nun eine Integration in der CCU als eigenständiges Gerät über CuxD.
Wie das eingerichtet wird steht hier : viewtopic.php?f=35&t=12125&start=140#p150649



Die blaue LED an der Steckdose (WLAN Symbol) leuchtet im ausgeschalteten Zustand dann auf, wenn Datengesendet werden. Nur mal so zu Info :-)


Wichtiger Hinweis in eigener Sache:
Ihr benutzt diese Firmware auf eure eigene Gefahr!
Ich übernehme keinerlei Garantie für die fehlerfreie Funktion oder jeglichen Schaden, der sich aus der Nutzung dieser Software und Anleitung ergibt.
Euch ist bekannt, daß ihr mit Öffnen der Steckdose die Garantieansprüche verliert.
Wenn ihr hiermit nicht einverstanden seit, dann benutzt die hier angebotene Firmware nicht !


Änderungen :
  • WiFi Setup SSID - Die Felder haben jetzt eine Beschriftung bekommen, das Passwortfeld ist nun kein Textfeld, sondern blendet die Eingabe aus.
  • FirstRun Erkennung - Es werden Default Daten ins EEPROM geschrieben, wirre Zeichen sollte es jetzt nicht mehr geben
  • /delayON?=<Wert> Es wird um <Wert> verzögert eingeschaltet
  • /delayOFF?=<Wert> Es wird um <Wert> verzögert ausgeschaltet
  • /ONdelayOFF?=<Wert> Es wird sofort EIN und um <Wert> verzögert ausgeschaltet
  • /ONdelayOFF?=<Wert> Es wird sofort AUS und um <Wert> verzögert eingeschaltet
  • /AutoONOFF?=<Wert> Es wird wiederholend um <Wert> verzögert umgeschaltet (Blinklicht)
  • Der AP startet jetzt auch tatsächlich im gesicherten Modus (Eingabe eines Passworts bei Anmeldung an den AP)
  • Nach Eingabe eines Commands und der Bestätigungsseite im Browser wird nach 3 Sek. automatisch wieder auf die Hauptseite umgeschaltet.
  • Bestätigungsseiten farblich an die Hauptseite angepasst
Um den AutoONOFF zu unterbrechen, schaltet ihr die Steckdose einfach AN oder AUS...


Fehler nach Stromausfall der WLAN Verbindung behoben
Die Steckdose versucht nach dem Neustart für 1 Minute, sich mit den vorhandenen WLAN Zugangsdaten mit dem WLAN zu verbinden.
Klappt das nicht, startet sie (wie gehabt) einen AccessPoint und wartet auf Eingabe neuer WLAN Daten. (Prozedere ist auf Seite 1 beschrieben)
Wenn nach 3 Minuten keine neue Daten eingegeben sind, startet die Steckdose erneut und versucht wieder, mit den vorhandenen Daten ins WLAN einzuloggen.Bei normalen Fritzboxen und WLAN Routern sollte nach 4 Minuten das WLAN fertig gestartet sein und die Steckdose loggt sich ein und dann funktioniert auch alles wie gehabt.

Implementierung einer direkten CCU CUXD Unterstützung
Hier kommt jetzt die CCU Nutzung (auch ohne ioBroker möglich) ins Spiel.
Dazu müssen 3 Parameter in der Oberfläche der Steckdose eingetragen werden :
CCU- IP Adresse
CUXD Device Name mit Kanal
Übertragung aktiviert / deaktiviert

Code: Alles auswählen

<STECKDOSENIP>/CCU?ip=<value> set the CCU IP Adress 
<STECKDOSENIP>/CCU?cuxdDevice=<value> set the CUXD Devise with channel number 
<STECKDOSENIP>/CCU?cuxd=<value>send state to CuxD? 0=NO 1=YES 
value ersetzt ihr bitte mit den passenden Daten.
CUXD Device wird folgendermaßen eingetragen : CUX2801001:1 , also inklusive Kanalname !!!!
Bitte in eurer HM schauen, welcher Gerätename tatsächlich stimmt.
Der 1. angelegte System(28) Name ist eigentlich immer CUX 2801001

Wie das CuxD Gerät angelegt wird, steht genau in der angehängten Datei Anleitung_Obi-Steckdose-CuxD.pdf beschrieben.
Die Steckldose verhält sich anschließend wie ein normales HM Gerät.
Es sind keinerlei zusätzliche Systemvariablen nötig.
Der Status wird im CuxD Gerät wenn aktiviert ist auch sofort aktualisiert.
Schalten ist natürlich auch möglich :-)

Weitere Minor Changes :
- ioBroker Statusübertragung lässt sich deaktivieren. /ioBroker?active=<value> send state ioBroker? 0=no 1=yes
- Steckdosen Accesspoint heißt jetzt : ESP8266 OBI-Wallplug xxxx
- Trotz zusätzlicher EEPROM Speicherzellen bleiben die alten Daten erhalten, wenn vorhanden!



Lizenzhinweise
Die Software wurde erstellt mit der unter die GPL Lizensierung fallende Entwicklungsumgebung Arduino. (https://www.arduino.cc/en/Main/Software)
Zusätzlich wurde der ESP8266 Core fallend unter die LGPL Lizensierung verwendet. (https://github.com/esp8266/Arduino)
Desweiteren wurden folgende mit dem ESP8266 Core gelieferten Bibliotheken eingesetzt :
<ESP8266WiFi.h>
<ESP8266WebServer.h>
<EEPROM.h>
<WiFiClient.h>
<ESP8266mDNS.h>
<ESP8266HTTPUpdateServer.h>
Die Einrichtung des WiFizugangs erfolgt mittels modifiziertem Code von Nikant https://github.com/nikant/espWiFi2eeprom
Weitere Schnittstellen, die benutzt bzw. angesprochen werden :
ioBroker SimpleApi : https://github.com/ioBroker/ioBroker.simple-api
Homematic AddOn CuxD : https://homematic-forum.de/forum/viewto ... 37&t=15298


Im Anhang befinden sich die .bin Datei zum direkten Flashen per OTA, als auch der Source Code (-SC.zip) für die Arduino Umgebung.
Die .bin Datei wurde kompiliert mit Arduino 1.8.5 und dem ESP8266 Core Version 2.4.1

Bitte beachten, daß ich keinerlei Support übernehme, solltet ihr den INO Code abändern.


Für mich ist aus privaten Gründen das Projekt hiermit bis auf weiteres abgeschlossen.


Erweiterungen
ab BETA 1.0.6 von sissiwup -> viewtopic.php?f=35&t=12125&start=280#p163799



Grüße
Tom
Dateianhänge
Anleitung_Obi-Steckdose-CuxD.pdf
Anleitung cuxD
(203.47 KiB) 114-mal heruntergeladen
Obi-wall-plug_Ver_BETA1.0.4-SC.zip
Source Code Version 1.0.4
(27.49 KiB) 95-mal heruntergeladen
Obi-wall-plug_Ver_BETA1.0.4.ino.generic.bin.zip
Beta 1.0.4 bin Datei für OTA Update
Passwort AP: esp8266-1
(221.68 KiB) 84-mal heruntergeladen
OTA-WifiSetup.zip
Passwort AP: esp8266-1
(19.42 KiB) 72-mal heruntergeladen
Zuletzt geändert von TomT am 14.08.2018, 05:23, insgesamt 99-mal geändert.
~~~ Never Change a running System ~~~
PI3B > Raspimatic / Opi+2 > ioBroker / ESP8266

if (System == "running") {finger = "weg";} else {lastAction = "Rückgängig";}

[Obi-Funksteckdose ESP8266] [OrangePI Lüfter]

Benutzeravatar
Homoran
guru
Beiträge: 12730
Registriert: 08.08.2014, 16:50

Re: Funk-Steckdosenumbau OBI ESP8266

Beitrag von Homoran » 24.02.2018, 17:44

Super!
Genau auf sowas habe ich gehofft.
Ich habe mir heute nämlich auch drei Stück gekauft.

Allerdings wollte ich sie erst nachher mal aufmachen, daher habe ich noch nicht gemerkt,
TomT hat geschrieben:das es TRI-WING Schrauben sind
Auch ich habe (für Nintendo) tri-Wing Bits, allerdings die langen.

Mal sehen wie es weitergeht.

Gruß
Rainer
kein Support per PN!
Fragen im Forum stellen - es gibt fast nichts, was nicht auch für andere interessant ist.

Wildbill
professional
Beiträge: 114
Registriert: 12.09.2017, 20:55

Re: Funk-Steckdosenumbau OBI ESP8266

Beitrag von Wildbill » 24.02.2018, 19:01

Hi,

statt des Versuchs, die Schrauben auszubohren hat es bei mir gereicht, mit 'nem 8er-Bohrer die Löcher etwas zu erweitern, bis der Bit sass. Ging sogar ohne Maschine von Hand mit dem Bohrer in der Zange. :lol:
Weiter geht es dann mit der kleinen Kreuzschraube, die die Platine hält. Und dann ist halt Löten angesagt, falls man keine passenden Microklemmen hat.

Zum Flashen natürlich keine 230V. Beim Einstecken des Flashers muss kein Button gedrückt werden, es reicht, während des gesamten Flashvorgangs GPIO0 und GND (den gibt es gleich passenderweise zweimal) gebrückt zu halten. Ich habe nach den 100% noch kurz gewartet, dann hat sich alles gleich im WLAN und per MQTT in iobroker angemeldet. Anschliessend dann wieder Zusammenbau, wobei ich faulerweise nix ausgelötet habe, sondern einfach abgezwickt. :oops:

Ich habe Tasmota (die aktuelle mi 12 hinten) drauf, lasse mich aber überaschen, was hier noch kommt. Und hoffe auf Bilder, die den hoffentlich vielen Nachahmern helfen, da war ich auch zu faul dazu...

BTW, sechs Stück laufen hier mittlerweile, bislang ohne jegliche Probleme. 8-)

Gruss, Jürgen

Benutzeravatar
TomT
professional
Beiträge: 379
Registriert: 22.08.2017, 08:11
Wohnort: Weyerbusch RLP

Re: Funk-Steckdosenumbau OBI ESP8266

Beitrag von TomT » 24.02.2018, 23:00

Frage :
Kann einer von euch mir sagen, welchen TRIWing Bit (also welche Modulgröße ihr verwendet habt, dann brauche ich das nicht selbst nochmal rauszufinden)


Grüße
Tom

edit : Vorschaubild entfernt, wird nicht mehr benötigt
Zuletzt geändert von TomT am 08.03.2018, 12:08, insgesamt 1-mal geändert.
~~~ Never Change a running System ~~~
PI3B > Raspimatic / Opi+2 > ioBroker / ESP8266

if (System == "running") {finger = "weg";} else {lastAction = "Rückgängig";}

[Obi-Funksteckdose ESP8266] [OrangePI Lüfter]

Wildbill
professional
Beiträge: 114
Registriert: 12.09.2017, 20:55

Re: Funk-Steckdosenumbau OBI ESP8266

Beitrag von Wildbill » 25.02.2018, 11:52

TomT hat geschrieben: Frage :
Kann einer von euch mir sagen, welchen TRIWing Bit (also welche Modulgröße ihr verwendet habt, dann brauche ich das nicht selbst nochmal rauszufinden)


Grüße
Tom
Glück gehabt, bei nem EDIT bekommt man als Adopter ja keine weitere Mail, hab zufällig nochmal reingeschaut. Bei mir hat die Größe 2 gepasst. Musste nur vorher mit dem Bohrer den Kunststoff erweitern, damit der Bit bis unten kam.

Gruss, Jürgen

Benutzeravatar
Homoran
guru
Beiträge: 12730
Registriert: 08.08.2014, 16:50

Re: Funk-Steckdosenumbau OBI ESP8266

Beitrag von Homoran » 25.02.2018, 12:10

TomT hat geschrieben:Frage :
Kann einer von euch mir sagen, welchen TRIWing Bit (also welche Modulgröße ihr verwendet habt, dann brauche ich das nicht selbst nochmal rauszufinden)
2 "könnte" passen, bei mir war es die 1
Triwing01.jpg
EDIT: nochmal überprüft: 2 ist definitiv zu groß - geht nur mit viel Glück

Und die langen Bits passen ohne Trickserei:
Triwing01_passt.jpg

Habe den Satz mal bei ELV bestellt um die Summe für den Gutschein voll zu bekommen ;-)
Bitsatz.jpg
Gruß
Rainer
kein Support per PN!
Fragen im Forum stellen - es gibt fast nichts, was nicht auch für andere interessant ist.

Wildbill
professional
Beiträge: 114
Registriert: 12.09.2017, 20:55

Re: Funk-Steckdosenumbau OBI ESP8266

Beitrag von Wildbill » 25.02.2018, 13:27

Hi,

dann muss ich nochmal schauen, evtl. habe ich 1+2 ja auch mal versehentlich wieder eingeräumt. Hoffentlich hat das nun keine Fehlbestellung ausgelöst. :oops: :lol:

Aber da ich ordentlich drücken musste um das Bit zu erwischen wäre es auch möglich, dass der 2er nur unter Druck passt und der 1er der Richtige gewesen wäre, den ich gar nicht probiert hatte. Egal, auf ist auf. :mrgreen:

Gruss, Jürgen

Benutzeravatar
TomT
professional
Beiträge: 379
Registriert: 22.08.2017, 08:11
Wohnort: Weyerbusch RLP

Re: Funk-Steckdosenumbau OBI ESP8266

Beitrag von TomT » 25.02.2018, 13:29

Ich danke euch 2 :mrgreen:
Ich habe es oben eingetragen.... Zusätzlich noch die Infos, wenn jemand andere Schrauben wiederverwenden möchte...

@Wildbill
Bist du sicher, daß du einen 8er Bohrer genommen hast????
Der Materialdurchmesser des Halters beträgt innen nämlich nur 7,5mm bei meiner Steckdose ...
Da hättest du ja dann -0,5mm Material über :lol: :lol:

Grüße
Tom
~~~ Never Change a running System ~~~
PI3B > Raspimatic / Opi+2 > ioBroker / ESP8266

if (System == "running") {finger = "weg";} else {lastAction = "Rückgängig";}

[Obi-Funksteckdose ESP8266] [OrangePI Lüfter]

Wildbill
professional
Beiträge: 114
Registriert: 12.09.2017, 20:55

Re: Funk-Steckdosenumbau OBI ESP8266

Beitrag von Wildbill » 25.02.2018, 13:39

Hi,

Schande über mich, das kommt davon wenn man "schnell" helfen will und aus dem Gedächtnis aufschreibt.

Also, es war ein 6,5mm-Bohrer (normaler HSS, nicht dass jetzt noch jemand Holzbohrer versucht :lol: )

und es war doch der 1er Bit. Wie ich dachte, hatte ich irgendwann wohl mal 1+2 vertauscht und auf Deine Frage hin nur schnel auf dem Bithalter geschaut. Hätte ich die Bits verglichen, wäre mir wohl gleich aufgefallen, dass der 1er "bei mir" größer als der 2er ist. :x

Egal, nun ist ja alles geklärt.

Gruss, Jürgen

Benutzeravatar
TomT
professional
Beiträge: 379
Registriert: 22.08.2017, 08:11
Wohnort: Weyerbusch RLP

Re: Funk-Steckdosenumbau OBI ESP8266

Beitrag von TomT » 25.02.2018, 13:43

Dachte ichs mir doch :lol:

Ich habe oben im ersten Beitrag noch einen Link für TriWing Langbits und andere Sonderbits eingestellt...
Bei ELV hab ich Rainers Bitsatz nicht gefunden....

Grüße
Tom
~~~ Never Change a running System ~~~
PI3B > Raspimatic / Opi+2 > ioBroker / ESP8266

if (System == "running") {finger = "weg";} else {lastAction = "Rückgängig";}

[Obi-Funksteckdose ESP8266] [OrangePI Lüfter]

Benutzeravatar
Homoran
guru
Beiträge: 12730
Registriert: 08.08.2014, 16:50

Re: Funk-Steckdosenumbau OBI ESP8266

Beitrag von Homoran » 25.02.2018, 14:03

Ich wollte gerade einiges antworten (8mm und Bit2 haben sich in der Zwischenzeit ja erledigt), als erst sich meine ioBroker Installation warum auch immer aufgehängt hatte und ich dann im Keller verschollen war um den Bitsatz identifizieren zu können. Auf der Box ist nämlich kein Hinweis auf den Hersteller. Ich wusste aber dass ich die Pappschachtel noch für etwas zweckentfremdet hatte - nur wofür???

Es ist dieser hier
https://www.westfalia.de/shops/werkzeug ... schaft.htm
Bei elv habe ich ihn auch nicht mehr gefunden.
Wildbill hat geschrieben:Und dann ist halt Löten angesagt, falls man keine passenden Microklemmen hat.
könnte "fast" mit normalen Krokos gehen, aber anlöten wäre wahrscheinlich sicherer.

Habt ihr später dazu und zum Flashen eine genaue Anleitung bitte. Ich habe so etwas noch nie gemacht.
Auch was man dazu noch benötigt, dann kann ich mir das schon mal besorgen.


Gruß
Rainer
kein Support per PN!
Fragen im Forum stellen - es gibt fast nichts, was nicht auch für andere interessant ist.

Benutzeravatar
TomT
professional
Beiträge: 379
Registriert: 22.08.2017, 08:11
Wohnort: Weyerbusch RLP

Re: Funk-Steckdosenumbau OBI ESP8266

Beitrag von TomT » 25.02.2018, 14:12

Hallo Rainer,

zum Flashen benötigt habe ich oben im ersten Beitrag mittlerweile aufgelistet.
Hast du mit Arduino schon mal gearbeitet?
Hast du einen USB UART Wandler?

Wie genau geflasht wird werde ich haarklein so beschreiben, daß auch ein Laie damit klarkommt.
Bei dir wäre es ja auch einfach, wir treffen uns und ich zeige es dir persönlich.... Bist ja nicht so weit entfernt :-)

Grüße
Tom
~~~ Never Change a running System ~~~
PI3B > Raspimatic / Opi+2 > ioBroker / ESP8266

if (System == "running") {finger = "weg";} else {lastAction = "Rückgängig";}

[Obi-Funksteckdose ESP8266] [OrangePI Lüfter]

Wildbill
professional
Beiträge: 114
Registriert: 12.09.2017, 20:55

Re: Funk-Steckdosenumbau OBI ESP8266

Beitrag von Wildbill » 25.02.2018, 14:15

Hi,

da das Flashen OTA von den Obi-Adaptern leider nicht geht, habe ich es so gemacht, wie es anfangs auch für die Sonoffs nötig war. Da ich Linux verwende habe ich es mit "Arduino IDE" nach dieser Anleitung gemacht:

https://github.com/arendst/Sonoff-Tasmo ... rduino-IDE
Ein bisschen Einlesen schadet nix. Insbesondere unter dem Reiter "user_config.h gleich die WLAN-Daten und MQTT-Daten einstellen und schauen dass DHCP aktiviert ist (#define WIFI_IP_ADDRESS "0.0.0.0")

Hier gibt es auch noch das eine oder andere Wissenswerte:
https://wiki.fhem.de/wiki/Sonoff#Neupro ... ff-Modelle

Ansonsten gibt es nicht viel zu beachten. Wenn was nicht passt wird auch nichts geflasht, der Stecker bleibt wie er ist und man bekommt eine Fehlermeldung, die einen über Goggle in die richtigie Richtung stossen sollte. Wenn das Flashen läuft, dann halt warten bis 100% erreicht sind und bei mir haben sich die Teile dann direkt das erste Mal im WLAN angemeldet. Dann ausstecken und zusammenbauen.
Beim Flasher gilt es zu beachten, dass er 3,3V an das Board liefert, die 5V könnten zu viel sein. SEHR WICHTIG: Zum Flashen auf keinen Fall 230V angeschlossen lassen. Gefährlich für den Nutzer und tödlich für das Board!

Wenn Du noch gezielte Fragen hast, dann meld Dich, ansonsten gilt Learning by doing. :mrgreen:

Viel Erfolg!

Gruss, Jürgen

Benutzeravatar
TomT
professional
Beiträge: 379
Registriert: 22.08.2017, 08:11
Wohnort: Weyerbusch RLP

Re: Funk-Steckdosenumbau OBI ESP8266

Beitrag von TomT » 25.02.2018, 14:29

Wieso sollte das Flashen der Obi Adapter per OTA denn nicht funktionieren?

Du brauchst doch nur 1malig diese Funktion in das Programm zu bringen....
Bei dem Screenshot oben des Temp-Hum Sensors ist OTa von mir eingebaut worden und funzt einwandfrei....

Ich nutze Tasmota u.ä. nicht, habe mich auch nicht damit beschäftigt, daher gehe ich den Weg des Programm schreibens von Hand.
So kann ich viel gezielter auf die Software Einfluß nehmen.
Und in IoBroker und Homematic gehts auch direkt ohne Umwege über MQTT o.ä.
Beim Flasher gilt es zu beachten, dass er 3,3V an das Board liefert, die 5V könnten zu viel sein.
5V verträgt der ESP nicht, max. 3,6V laut Datenblatt. Also keinerlei Risiko eingehen.
Wenn der USB Adapter keine 3,3V Einstellung hat, dann braucht man am anschluß TXD des Adapters einen Spannungsteiler, der die 5V Transmit auf 3,3V bringt.
Ich mache das mit einem 1k in Reihe & 2,2 K von TXD zu GND. Klappt schon seit Monaten immer problemlos.


Grüße
Tom
Zuletzt geändert von TomT am 25.02.2018, 14:35, insgesamt 1-mal geändert.
~~~ Never Change a running System ~~~
PI3B > Raspimatic / Opi+2 > ioBroker / ESP8266

if (System == "running") {finger = "weg";} else {lastAction = "Rückgängig";}

[Obi-Funksteckdose ESP8266] [OrangePI Lüfter]

Wildbill
professional
Beiträge: 114
Registriert: 12.09.2017, 20:55

Re: Funk-Steckdosenumbau OBI ESP8266

Beitrag von Wildbill » 25.02.2018, 14:35

Hi,

zum Flashen der Sonoffs (neu gekaufter) benutze ich Sonota. Das schreibt eine Binary mit der Sonoff-Firmware auf das jeweilige Gerät sobald es erkannt hat, dass man sich mit dem WLAN des Adapter verbunden hat. Die Obi-Stecker hat Sonota aber nicht erkannt und somit habe ich da nicht lange rumgemacht. Vermutlich könnte man Sonota anpassen, so dass es mti den Obi-Steckern umgehen könnte. Da ich aber keine Lust hatte, da gross zu schauen, und auch nirgendwo nachzulesen war, ob diese überhaupt im jungfrälichen Zustand per OTA flashbar sind, habe ich gleich den Lötkolben ausgepackt.
Klar, nachdem man das erste Mal eine andere Software geflsht hat, geht es auch per OTA, aber bei jungfräulichen wohl nicht, lasse mich aber gern belehren. Dann wäre die Anleitung hier aber ja irgendwie eher hinfällig, oder?

Gruss, Jürgen

Benutzeravatar
Homoran
guru
Beiträge: 12730
Registriert: 08.08.2014, 16:50

Re: Funk-Steckdosenumbau OBI ESP8266

Beitrag von Homoran » 25.02.2018, 15:16

Hallo Tom, Hallo Jürgen,
TomT hat geschrieben:Hast du mit Arduino schon mal gearbeitet?
nicht wirklich, ich habe einmal mit einem Teensy_LC und der Arduino Soft Cut&Paste gemacht ;-)
Arduino nano warten hier noch darauf, dass ich verstehe was ich tue.
TomT hat geschrieben:Hast du einen USB UART Wandler?
ist das so was?
Wandler.jpg
hat mir @klassisch mal gegeben - für alle Fälle.

TomT hat geschrieben:wir treffen uns und ich zeige es dir persönlich.... Bist ja nicht so weit entfernt
Super Angebot!
Aber ich denke dass es besser im Hirn bleibt, wenn ich mir das alles selber erarbeite.

Wildbill hat geschrieben:ich es mit "Arduino IDE" ... gemacht:
Das in Verbindung mit Toms Hinweis auf den Wandler hilft mir schon mal ein großes Stück weiter.
Fehlt nur noch die Verdrahtung. Die Brücke hast du ja schon beschrieben.
Wildbill hat geschrieben:SEHR WICHTIG: Zum Flashen auf keinen Fall 230V angeschlossen lassen. Gefährlich für den Nutzer und tödlich für das Board!
Das ist klar :P aber wo bekomme ich die 3.3V her, der Teensy wurde über die USB-Buchse mit 5V versorgt
TomT hat geschrieben:Wenn der USB Adapter keine 3,3V Einstellung hat, dann braucht man am anschluß TXD des Adapters einen Spannungsteiler, der die 5V Transmit auf 3,3V bringt.
Ich mache das mit einem 1k in Reihe & 2,2 K von TXD zu GND. Klappt schon seit Monaten immer problemlos.
Ich hab da noch so was:
Adapter_01.jpg
Adapter_02.jpg
(mit Dank an @klassisch)

Und weiß nicht mehr wofür :oops:


Gruß
Rainer
kein Support per PN!
Fragen im Forum stellen - es gibt fast nichts, was nicht auch für andere interessant ist.

Benutzeravatar
TomT
professional
Beiträge: 379
Registriert: 22.08.2017, 08:11
Wohnort: Weyerbusch RLP

Re: Funk-Steckdosenumbau OBI ESP8266

Beitrag von TomT » 25.02.2018, 15:24

Der erste ist ein USB UART allerdings mit dem CH340G CHIP.
Der geht auch, aber da kommen nur 5V auf TX/RX
Also musst du das mit dem Spannungsteiler machen.
2 Widerstände : 1K & 2,2K

Die anderen teile kann ich auf die Schnelle nicht wirklich identifizieren.
Der kleine grüne könnte so ein DC /DC Wandler sein.
Hast du da mal detailliertere Bilder von der Rückseite, so daß ich die Beschriftungen erkennen kann?

Ich kann dir aber beim nächsten Treffen einen DC/DC Wandler mitgeben, den schließt du an ein Netzteil bis zu 24V DC an.
Hab ich noch 1-2 Stk. hier rumliegen. Und die Widerstände auch...

Grüße
Tom
~~~ Never Change a running System ~~~
PI3B > Raspimatic / Opi+2 > ioBroker / ESP8266

if (System == "running") {finger = "weg";} else {lastAction = "Rückgängig";}

[Obi-Funksteckdose ESP8266] [OrangePI Lüfter]

Benutzeravatar
Homoran
guru
Beiträge: 12730
Registriert: 08.08.2014, 16:50

Re: Funk-Steckdosenumbau OBI ESP8266

Beitrag von Homoran » 25.02.2018, 15:41

TomT hat geschrieben:Der kleine grüne könnte so ein DC /DC Wandler sein.
Hast du da mal detailliertere Bilder von der Rückseite
Man muss nur den Blitz abschalten :oops:
Adapter_03.jpg
TomT hat geschrieben:Der geht auch, aber da kommen nur 5V auf TX/RX
:shock:
EDIT:
ich konnte nicht glauben, dass @klassisch so etwas tut ;-)
Adapter_01a.jpg


Gruß
Rainer
kein Support per PN!
Fragen im Forum stellen - es gibt fast nichts, was nicht auch für andere interessant ist.

Wildbill
professional
Beiträge: 114
Registriert: 12.09.2017, 20:55

Re: Funk-Steckdosenumbau OBI ESP8266

Beitrag von Wildbill » 25.02.2018, 17:05

Hi,

ich habe mir mangels 3.3V auf dem USB-UART mit einem externen Netzteil, welches 3Volt (das reicht) liefert beholfen. Verdrahtung wie folgt:

3V des Netzteils auf Pin VCC am "Obi-Board"
Minus des Netzteils auf GND und zusätzlich auf den GND vom USB-UART um Potential auszugleichen
TX des UART auf RX des Obi
RX des UART auf TX des Obi
GPIO0 des Obi auf GND des Obi (die zwei liegen ja nebeneinander)

VCC und der Rest am UART bleiben leer. Ebenso der Reset am Obi. Die Brücke GPIO0-GND während des Flashens gesteckt lassen!

Dann den USB in den Rechner stecken, anschließend Netzteil in die Dose. Es muss am Board nicxht gedrückt oder gehalten werden, das macht die Brücke! In Arduini IDE, wenn alles korrekt eingestellt ist (siehe Links weiter oben) auf Upload und warten. Wenn unten die Prozente hochlaufen passt alles und man sieht auf dem (meinem zumindest) UART RX und TX blinken. Ansonsten bringt das Programm einen Fehler und man kann auf die Suche gehen.

Benutzeravatar
TomT
professional
Beiträge: 379
Registriert: 22.08.2017, 08:11
Wohnort: Weyerbusch RLP

Re: Funk-Steckdosenumbau OBI ESP8266

Beitrag von TomT » 25.02.2018, 17:12

@ rainer,

ok, dann funktioniert das auch mit deinem USB Adapter....

Bei dem grünen DC Wandler musst du wahrscheinlich auf den 3,3V Pads 1 Brücke löten, dann an IN+ und GND ein 12V Netzteil anschließen (was die max Spannung ist weiß ich nicht, aber 12V sollte gehen und auf +Out und GND kommt VCC und GND vom ESP dran.
Kicker doch mal Klassisch an und frag ihn mal, ob er ein datasheet hat o.ä.
Ich weiß nicht, ob du den EN Pin auch noch irgendwo anklemmen musst, das ist ein ENABLED Pin wahrscheinlich.

Grüße
Tom
~~~ Never Change a running System ~~~
PI3B > Raspimatic / Opi+2 > ioBroker / ESP8266

if (System == "running") {finger = "weg";} else {lastAction = "Rückgängig";}

[Obi-Funksteckdose ESP8266] [OrangePI Lüfter]

Antworten